aktualisiert am 18.05.2018

Jugendpflege

Samtgemeinde-Jugendpfleger

 

Die Jugendpflege der Samtgemeinde Apensen besteht seit dem 01.02.2010, dem Datum meiner Anstellung als Jugendpfleger.

Mein Name ist Jens Neumann (Jahrgang 76), Diplom-Sozialpädagoge + staatl. anerk. Erzieher.

 

 

Bevor ich die Stelle in der Samtgemeinde antrat, arbeitete er für ein Jahr als Schulsozialarbeiter an der KGS in Sehnde (bei Hannover).

 

Seit meiner frühesten Jugend habe ich mich mit und für junge Menschen engagiert.

Stationen dieses Engagements (1992-2008) waren der CVJM Celle (9 Jahre Mitarbeit, u.a. im Stadtjugendring Celle, Kirchenkreisjugendkonvent, TEN SING), die Evangelische Jugend (3 Jahre), der CVJM Wennigsen (3 Jahre) und die Studierendenschaft der Evangelischen Fachhochschule und der Hochschule Hannover (AStA, StuPa und FFSR).

 

Zu meinen Aufgaben als Jugendpfleger gehören:

 

- Betreuung der Jugendräume und des Jugendzentrums (= Offene-Tür-Angebote)

- Leitung des JUKUZ

- Ferienspass

- Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden

- Beratung und Koordination der Jugendkonferenz

- Jugendschutz

- Netzwerkarbeit

- Kulturveranstaltungen

- Präventionsangebote

- Projektarbeit

 

Eine große inhaltliche Bedeutung hat bei mir stets die Beteiligung von Jugendlichen bei der Planung, Organisation und Durchführung von Aktionen und Veranstaltungen.

Wer also Lust hat, sich aktiv mit in die Jugendarbeit einzubringen oder jemanden kennt, der darauf Lust hat ... der/die darf sich jederzeit bei mir melden, am besten per Mail (jugendpflege-apensen@ewe.net).

 

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Es besteht die Möglichkeit ein sog. Freiwilliges Soziales Jahr bei der Jugendpflege durchzuführen.

 

Zur Zeit ist die Stelle nicht besetzt. Bewerbungen für den Durchgang 2017/18 (Start: 01.08.) können jederzeit eingereicht werden.

 

Für weitere Fragen und Infos bitte Mail an: jugendpflege-apensen@ewe.net

Praktikum

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, ein Praktikum bei der Jugendpflege abzuleisten, sei es im Rahmen der Ausbildung zur/zum Erzieher/in und ganz allgemein.

 

Bisher taten dies zwei angehende Erzieherinnen im Rahmen ihrer Ausbildung (2011 + 2016) und Schüler/innen allgemeinbildender Schulen (2-Wochen-Praktikum).